Kontakt | Informationen Vorstand
DE  FR

Neuigkeiten von HB9O

Auf dieser Seite erfahren Sie wichtige Neuigkeiten über den Fortgang des Projekts. Die Projektgruppe HB9O berichtet in regelmässigen Abständen über ihre Arbeit in Zwischenberichten, die Sie unter «Berichte» aufrufen und durchlesen können.

Stand des Spendenbarometers am 12. Februar 2014

  
Benötigt:CHF 69’000
Erreicht:CHF 62'389
Anzahl Spender:456

Verbesserung der Antennenanlage

[03.06.2011] Am Freitag,  3. Juni 2011, hat die Projektgruppe « HB9O 2009» den bestehenden Doppel-Dipol für 40m und 30m auf dem Hochhausdach durch eine Loop-Antenne mit Auto-Tuner ersetzt. Die bisherigen vier als Inverted-V vom Mast heruntergespannten Dipolschenkel wurden durch eine rund 44 m lange Kupferlitze ersetzt, welche vom Autotuner (CG-3000) zur einen Ecke des Flachdachs führt, von dort weiter zur Mastspitze, dann zur nächsten Ecke des Daches und schliesslich wieder zurück zum Autotuner.
Der Vorteil der neuen Installation ist, dass sie nicht nur für 40m und 30m benutzt werden kann, sondern problemlos auch auf dem ganzen 80m Band abstimmbar ist. Damit ersetzt diese Antenne auch den endgespeisten 80m Dipol, welcher vom Hochhausdach schräg runter zur Luftverkehrshalle gezogen wurde. Die Einspeisung am Dipol-Ende mit einem Lambda/4-Koaxialstub hat sich dabei als problematisch erwiesen. Diese Antenne war ziemlich schmalbandig, und der Koaxialstub verursachte recht hohe Verluste.
Für die Operateure ist der Abstimmvorgang sehr einfach:  Aussendung auf der gewünschten Frequenz, bis das SWR auf niedrigem Wert stabil ist.
Versuche haben ergeben, dass sich die Schleife problemlos auf allen Bändern von 160m bis 10m abstimmen lässt. Allerdings dürfte die Abstrahlrichtung auf den höheren Bändern nicht unbedingt den Wunschvorstellungen entsprechen. Aber für 20m bis 10m ist ja weiterhin der Beam die Antenne der Wahl.
Gleichzeitig erhielt die „Heimstation“ eine neue 2m Antenne. Die in die Jahre gekommene Doppelyagi für 2m und 70cm wurde durch eine neue 6-Element Yagi ersetzt. Sie ist fix auf den Pilatus als Reflektor gerichtet. Damit sollten nebst direkten FM-Verbindungen, insbesondere während Kontesten,  auch interessante SSB Verbindungen auf 2m möglich sein. [HB9AUR/HB9CRU]

Morseanlage fürs Publikum in Betrieb

[24.3.2011]Die neue Publikumsattraktion bei HB9O ist seit Donnerstag, 24. März 2011, in Betrieb. Eine Konsole - passend zum Design der eigentlichen Funkstation - bietet zwei Arbeitsplätze, an welchen die Besucher aufgefordert werden, mittels einer Taste den Rhythmus von Morsezeichen nachzubilden, um damit ihren Namen oder ein sonstiges Wort zur Anzeige zu bringen. Auf dem grossen Bildschirm wird der Dekodiervorgang visuell dargestellt. Die getasteten Zeichen laufen zur optischen Kontrolle über den oberen Teil des Monitors, unten erscheint das erzeugte Wort. Von der Konsole bis zur Decke erstreckt sich eine 2.5 m hohe Säule mit einer LED-Anzeige als Blickfang. Kontinuierlich sind darauf vorbeiziehende Morsezeichen zu sehen, sowie die Aufforderung zum Ausprobieren. Am Freitag, 18.3. wurde die Konsole durch den beauftragten Schreiner installiert. Am Montag darauf erfolgte der Einbau der Informatik-Infrastruktur. Am heutigen Donnerstag (24.3.2011) konnten die von Fred Glanzmann (HB9JCP) und der Lehrwerkstatt der Firma KOMAX AG eigens gefertigten Morsetasten montiert werden. Sie sind der historischen "Kamelbuckel"-Taste nachempfunden und für den Museumseinsatz speziell robust konstruiert. Die klassische Ausführung in Messing auf einem eleganten Holzsockel ist ein echtes Schmuckstück für unsere Ausstellungsstation. Noch fehlt die vorgesehene Beschriftung mit Erläuterungen und dem Morsealphabet. Dieses wird phonetisch dargestellt ("di dah di dit"), um die Bedeutung des Rhythmus in der Morse-Telegrafie hervorzuheben. Sie wird durch das VHS rechtzeitig zur Eröffnung der Schwerpunktausstellung "Talent Show - Entdecke deine Berufung" (7. April 2011) bereitgestellt. (HB9AUR/HB9CRU)

Gut besuchter Instruktionstag - 8. Mai 2010

[09.05.2010] Am HB9O Instruktionstag vom Samstag 8.5.2010 haben sich rund 30 Operateure mit Ausrüstung, Bedienung und Betrieb von HB9O vertraut gemacht. Nach einer informativen Führung durch die neugestaltete Luftfahrthalle begann die gruppenweise Arbeit an der neuen Anlage. Das Interesse galt natürlich vorallem den neuartigen Einrichtungen wie dem FLEX-3000 und dem D-Star Betrieb mit dem IC-E2820, sowie den beiden Weltempfängern am Publikumsplatz. Selbstverständlich wurde aber auch der Umgang mit dem IC-746 und der herkömmliche FM-Betrieb an der Mobilstation geschult.
Die neu erstellten oder überarbeiteten Kurzanleitungen, die an der Station in laminierter Form griffbereit sind, wurden den Teilnehmern abgegeben. Sie sind auch hier im Web unter "Inside" zu finden. Sie zeigen, dass die grundlegenden Funktionen schnell zu erlernen sind. Wer HB9O öfters bedienen kommt, wird aber die Möglichkeit haben, bei jedem Besuch weitere Möglichkeiten der vielseitigen Station kennen zu lernen.
Das gemeinsame Mittagessen bot die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit denjenigen, die schon in den vergangenen Jahren bei HB9O im Einsatz waren.
Die Projektgruppe dankt den vielen Teilnehmern für das Interesse und die vielen positiven Rückmeldungen und freut sich, sie bald wieder als Operateure im Verkehrshaus willkommen zu heissen. (HB9AUR/HB9CRU)

Erfreuliches Interesse am Instruktionstag

[1.5.2010] Der Instruktionstag vom 8. Mai an der neuen Publikumsstation HB9O im Verkehrshaus stösst auf ein erfreuliches Interesse. Damit die Schulung effizient durchgeführt werden kann und alle Teilnehmer den Umgang mit der Anlage auch in der Praxis erlernen können, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Es stehen nur noch wenige Plätze zur Verfügung. Bei entsprechend grossem Interesse wird jedoch zu einem späteren Zeitpunkt ein weiterer Instruktionstag organisiert.

Für den Anlass vom 8. Mai bitten wir um Anmeldung an hb9@uska.ch bis spätestens Mittwoch 5. Mai 2010. 

(HB9AUR/HB9MYH)

Stationstisch steht im Verkehrshaus

[10.03.2010] Unterstützt von der HB9O Crew hat Joe Baumgartner (JB Creabau) am Mittwoch 10.3.2010 mit seinem Team den Stationstisch im Verkehrshaus aufgebaut. Erstmals konnte die Projektgruppe einen Eindruck vom Ergebnis ihrer langen Planungs- und Vorbereitungsarbeiten gewinnen. Das Fazit lautet: "Wir sind begeistert!". Die attraktive Installation an gutfrequentierter Lage ist eine tolle Chance, den Amateurfunk einem breiten Publikum näherzubringen.

(HB9AUR)

Unterstützung der HB9O Operateure durch die Projektgruppe

[07.03.2010] Im Belegungsplan für den Monat April sind nun für die noch offenen Daten jeweils die zuständigen Betreuer der Projektgruppe aufgelistet. Damit soll verdeutlicht werden, dass die freiwilligen Operateure an der neuen Station umfassend eingeführt werden, und dass bei allfälligen Problemen für lokale Unterstützung gesorgt ist.
Insbesondere steht auch HB9MLM an mehreren Terminen für die Betreuung französischsprachiger Operateure zur Verfügung.
Auch in den folgenden Monaten werden die neuen Operateure auf Wunsch von einem Mitglied der Projektgruppe an der Station eingeführt. Es steht also nichts im Weg, dass jeder lizenzierte Amateur die neue Anlage mit ihren Top-Antennen ohne „Berührungsängste“ ausprobieren und dem interessierten Publikum demonstrieren kann.
Noch sind viele Daten im April offen. Bitte, meldet Euch als Operateure!

(HB9AUR)

KW-Antennen betriebsbereit

[06.03.2010] Vor einer Woche ist auf dem Dach des VHS Hochhauses der Doppel-Dipol für 30 m und 40 m wieder installiert worden, welcher bereits während des Provisoriums für HB9O erfolgreich genutzt worden war. Er wird freundlicherweise von HB9ABO weiterhin zur Verfügung gestellt.
Letzten Freitag (5.3.2010) konnte nun auch der 80 m Dipol aufgehängt und abgeglichen werden. Es handelt sich um einen endgespeisten Dipol (Prinzip der Zeppelin-Antenne), welcher vom Dach des Hochhauses schräg hinunter zum Dach des Kosmoramas gespannt ist. Die Anpassung am oberen Ende erfolgt über eine kurzgeschlossene Viertelwellenanpassleitung mit Anzapfung am 50 Ohm Punkt. Das optimale SWR liegt bei knapp 3700 kHz im SSB Bereich. Mit dem Tuner des TRX sollte Betrieb von 3600 bis 3780 kHz möglich sein.

(HB9AUR/HB9BRG/HB9MYH)

Aufgebot Operateure für HB9O

[11.2.2010] Am 31. März 2010 wird im Verkehrshaus die neu gestaltete Luft- und Raumfahrthalle mit einem Presseempfang eröffnet. Auch unsere neue Ausstellungsstation HB9O wird dann den Medien präsentiert. Anschliessend wird sie den regulären Betrieb aufnehmen. In der Vereinbarung mit dem Verkehrshaus steht, dass die Station an mindestens drei frequenzstarken Tagen pro Woche von Amateuren betrieben werden soll, die „willens und fähig sind, die Faszination ‚Funk’ an das Publikum weiterzugeben“.

Vorgesehen ist der Betrieb der Anlage jeweils am Dienstag, am Donnerstag und am Sonntag von 10:00h(Öffnung) bis 16:00h. Die Betreibergruppe HB9O sucht deshalb ab sofort freiwillige Operateure (jeweils 2 pro Tag), um den regelmässigen Betrieb der neuen Anlage ab dem 1. April 2010 sicherzustellen. Die Operateure erhalten die Fahrtkosten auf Basis SBB-Billet 2. Kl. (Halbtax) vergütet sowie eine Verpflegungspauschale von CHF 20.-.

Den Operateuren steht eine „Heimstation“ mit 2 wählbaren Transceivern für KW und 2m zur Verfügung (ICOM IC-746 und FLEX-3000). Als Betriebsarten sind SSB, CW sowie Digimodes mit MixW oder Digital Master 780 möglich. Die „Mobilstation“ ist mit einem VHF-/UHF-Funkgerät ICOM IC-E2820 bestückt, welches normale FM-Verbindungen, aber auch Echolink- und D-Star-Betrieb ermöglicht. Übersichtliche Checklisten erlauben dem Operator, sich schnell an der Station zurechtzufinden.

Um bei der Einführung der Operateure in die neue Station behilflich zu sein, und um erste Erfahrungen mit dem Betrieb in allfällige Verbesserungsmassnahmen einfliessen zu lassen, werden Mitglieder der Projektgruppe HB9O an den meisten Betriebstagen im April als second Operator anwesend sein. Es ist auch vorgesehen, kurz nach der Betriebsaufnahme einen halbtägigen Instruktionsanlass für interessierte Operateure durchzuführen. Nähere Angaben dazu werden rechtzeitig veröffentlicht.

Bis zur Errichtung eines automatisierten, Web-basierten Buchungssystems werden Anmeldungen mittels Kontaktformular unter «HB9O Belegungsplan» entgegengenommen. Bitte die Daten des gewünschten Einsatzes sowie Name, Vorname, Rufzeichen, Wohnort und Telefonnummer angeben. Ausnahmsweise kann die Anmeldung auch telefonisch an 041 780 3843 erfolgen. Ein Kalender mit den angemeldeten Operateuren ist im USKA-Web unter «HB9O Belegungsplan» aufgeschaltet und wird laufend aktualisiert.

Wir hoffen auf die Unterstützung aller, um die vorgesehenen Betriebszeiten einzuhalten, und danken allen zukünftigen Operateuren schon heute für den freiwilligen Einsatz!

(HB9MYH/HB9AUR)

Stand der Arbeiten per 30.1.2010

[30.1.2010] Da die Projektgruppe aus zeitlichen Gründen die Berichterstattung etwas vernachlässigt hat, sind Befürchtungen über eine Projektverzögerung geäussert worden. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass die Station wie geplant per Ende März bereit sein wird. Hier ein kurzer Überblick zum aktuellen Projektstand:

  • Stationstisch: Die metallene Tragkonstruktion ist erstellt. Gegenwärtig werden die Abdeckungen und die Pultaufbauten gefertigt. Farbgebung, Beleuchtung und viele weitere Details wurden mit den Verantwortlichen des Verkehrshauses besprochen und definiert.
  • Informatik-Infrastruktur: 4 PCs und Zubehör sind beschafft. Die 2 PCs für die kombinierten Info-/Empfänger-Plätze laufen unter Linux, die 2 PCs für die Heimstation und für die Mobilstation werden unter Nutzung der vorhandenen Lizenzen mit Windows XP betrieben. (Es entstehen keine SW-Kosten).
  • Rotorsteuerung: Die SW für das Steuergerät ist fertig gestellt. Mit einem Einstellknopf wird die Soll-Richtung vorgegeben, und die Antenne dreht sich selbständig in die gewünschte Lage. Die Anzeigeeinheit mit Beamerkarte und LEDs zur Markierung der Antennenposition ist in der Fertigung.
  • Weltempfänger: Ein umfangreiches Angebot von fest programmierten Stationen für Rundfunk-, Meteo-, Zeitzeichen- und Bakenempfang wurde für „Einsteiger“ zusammengestellt. Für versiertere Besucher steht ein 3 Band SDR-Empfänger für Amateurfunkempfang (40m Telegrafie, sowie 40m und 20m Telefonie) zur Verfügung. Die „WebSDR“-Lösung von PA3FWM (siehe websdr.org) konnte zu diesem Zweck publikumsgerecht adaptiert werden.
    An beiden Publikumsplätzen werden sowohl das Informationsangebot zum Amateurfunk wie auch die beiden Weltempfänger-Varianten zur Verfügung stehen. Dazu wurde ein zweiter Empfänger IC-PCR1000 benötigt, den uns HB9PAE hat zukommen lassen. Vielen Dank, Peter!
  • Firmensponsoring: Für die Beschaffung des Informatikmaterials (CHF 2000) hat uns Fa. STEG Computer freundlicherweise eine Preisreduktion von rund CHF 400 gewährt. Als Anzeigeeinheiten kommen 6 Stk. 22’’ Monitore mit langlebiger, sparsamer LED-Hinterleuchtung zum Einsatz, die uns Fa. BenQ mit einem grosszügigen Preisnachlass (CHF 600) abgibt.

(HB9AUR/HB9CRU)

Erläuterung zu den Mehrkosten für die Verlegung der Kabel im VHS

[03.01.2010] Die Mitteilung über die unerwarteten Mehrkosten für das HB9O Projekt (News vom 16.12.2009) hat zu einigen besorgten Rückfragen geführt. Die Projektgruppe nimmt dazu wie folgt Stellung:

Das VHS hat uns am 10. Dezember im Zusammenhang mit der Verlegung der Kabel zum neuen Standort von HB9O einen Kostenvoranschlag zugestellt, in welchem für die vom VHS erbrachten Arbeiten insgesamt CHF 6200 veranschlagt werden. Es geht dabei um 3 Kernbohrungen (CHF 1200), 9 Brandabschottungen (CHF 3500) und einen neuen Kabelkanal vom Eingang der Luft- und Raumfahrthalle bis zur Station (CHF 1500).

Die Projektgruppe ist bisher für die Finanzierungsvorgaben von der Kostenschätzung im Anhang der Botschaft an die DV 2008 ausgegangen. Darin sind unter Punkt 3 die Kosten für neue Antennenkabel inkl. die Verlängerung der übrigen Kabel mit CHF 2400 beziffert. Unter Punkt 4.5 werden die Kabelkosten inklusive Stecker und Kleinmaterial für die UHF/VHF-Antennen mit CHF 800 angegeben. Installationskosten für die Verkabelung sind in der Kostenschätzung nicht aufgeführt.

Die Projektgruppe hält den in der Botschaft vorgesehenen vollständigen Ersatz des bestehenden Kabels zum KW-Beam nicht für notwendig. Sie ging davon aus, dass ein wesentlicher Teil der Kabelkosten damit eingespart werden kann. Die Installationskosten, die uns das VHS verrechnet, sind daher als unvorhergesehene Kosten zu betrachten. Dafür ist in der Botschaft eine Reserve von CHF 5000 über das ganze Projekt enthalten, die nun bereits ausgeschöpft ist. (HB9AUR/HB9MYH)

Erste Installationen für die neue Station im Verkehrshaus

[02.01.2010] Zwischen den Feiertagen hat die Projektgruppe HB9O zusammen mit weiteren Helfern erste praktische Arbeiten für den Aufbau der neuen Station vorgenommen. Zunächst wurden Antennenkabel, drei Steuerkabel und ein Netzwerkkabel vom Eingangsbereich des Hochhauses zum Elektroverteiler im 1. Stock zurückgezogen. Von dort wurden dann sechs Antennenkabel (für KW und Weltempfänger), zwei Steuerkabel und das Netzwerkkabel dem Planetarium entlang Richtung Luft-und Raumfahrthalle verlegt.

In der nächsten Etappe - sobald die Vorbereitungen seitens des Verkehrshauses soweit sind - werden dann die Kabel noch etwa 25 m bis zum definitiven Standort von HB9O verlängert. In einer dritten Etappe müssen noch die Antennenkabel für VHF/UHF zum Dach der Luft- und Raumfahrthalle verlegt werden. (HB9AUR)

Unvorhergesehene Mehrkosten für HB9O

[16.12.2009] Das Verkehrshaus hat Abklärungen zur Verlegung der Antennenkabel an den neuen Standort von HB9O durchgeführt. Da die Kabel mehrere Brandabschottungen queren müssen, entstehen unerwartete Mehrkosten für die erforderlichen baulichen Massnahmen. Sie werden vom VHS auf CHF 6'200.- geschätzt. Diese müssen dem Projekt HB9O belastet werden, während die Kosten der Installationen für die Stromversorgung und den Netzwerkanschluss in Höhe von zusätzlichen CHF 2'400.- vom Verkehrshaus getragen werden. Die Kostenschätzung in der Botschaft an die DV 2008 enthielt keinen derartigen Budgetposten. Damit wird es schwierig, den geplanten Kostenrahmen einzuhalten. Der Posten „Unvorhergesehenes“ von CHF 5000.- ist mit diesem Zusatzaufwand bereits überschritten. Umso mehr bitten wir alle Vereinsmitglieder, das Projekt finanziell zu unterstützen. Im neuesten HB Radio findet sich dazu ein Einzahlungsschein. Vielen Dank! (HB9CRU/HB9AUR)

Software Defined Radio für HB9O zum Spezialpreis

[18.11.2009] Auf der neuen Station im Verkehrshaus in Luzern kommt ein hochmoderner Software Defined Transceiver vom Typ Flex-3000 zum Einsatz. Dies teilt die Projektgruppe HB9O mit. FlexRadio Systems sponsert die Beschaffung des Flex-3000. Da auch der Schweizer Importeur, Gregor Koletzko, HB9CRU, das Geschäft zum Selbstkostenpreis abwickelt, profitiert das Projekt von einen Preisvorteil von rund 850 Franken. Die Operateure im Verkehrshaus werden also wahlweise mit dem neuen Flex-3000 und seinem praktischen Panorama-Display oder mit dem klassischen Icom IC-746 arbeiten können, der sich schon in der bisherigen Anlage HB9O bestens bewährt hat. Die Projektgruppe dankt FlexRadio und HB9CRU für die Unterstützung. (HB9MYH/HB9MQM)

Beschaffung eines SDR-Transceivers mit Panorama-Empfänger / Neuer Projektmitarbeiter

[14.11.2009] An der Sitzung vom 14. November 2009 hat die Projektgruppe beschlossen, den Transceiver FLEX-3000 für die neue Anlage im Verkehrshaus zu beschaffen. Der FLEX-3000 basiert auf modernster "Software Defined Radio"-Technologie. Er ermöglicht eine komfortable Anzeige aller Aktivitäten in einem bis zu 190 kHz breiten Bandabschnitt, wie es bislang nur von teuren Panorama-Empfängern geboten wurde.Im weiteren konnte die Projektgruppe Daniel Morand, HB9MLM, als neuen Mitarbeiter gewinnen. Daniel war bereits verschiedentlich als Übersetzer für HB9O-2009 tätig. Ausserdem wird er Ansprechspartner für Funkamateure aus der Westschweiz sein.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!
(HB9CRU)HB9MLM)

DRAKE TR-7A hat auch einen Käufer gefunden!

[10.11.2009] Schon kurz nach dem Ende der ersten Verkaufsaktion konnte auch der Transceiver TR-7A inkl. Zubehör für CHF 750.- verkauft werden. Somit wurde ein Verkaufserlös von insgesamt CHF 3770.- erzielt. (HB9CRU/HB9AUR)

Materialverkauf an der Surplusparty 2009

[3.11.2009] An der diesjährigen Surplusparty in Zofingen verkauften HB9BRG,
Karl Scotzniovsky, und HB9MYH, Urs Baumgartner, verschiedenstes Material aus diversen Beständen. Der Erlös von über CHF 850.-- wird zur Finanzierung von HB9O verwendet. Herzlichen Dank an alle Käufer und besonders an jene, welche den Kaufpreis aufgerundet oder einen zusätzlichen Obolus ins Kässeli gelegt haben! (HB9CRU)

Erfreuliches Resultat des Geräteverkaufs vom Oktober 2009

[3.11.2009] Die Verkaufsaktion vom vergangenen Oktober war erfolgreich. Die ausgeschriebenen, nicht mehr benötigten Geräte wurden mit Ausnahme des TR-7A alle verkauft. Folgende Preise konnten erzielt werden:

YAESU FT-920

CHF 1'020.--

ICOM IC-910H

CHF 1'400.--

Kenwood TM-D700E

CHF   400.--

Drake WH7 / MS-7

CHF   200.--


Der DRAKE TR-7A  mit PS-7, Tisch-Mikrofon 7075 sowie den Zusatzfiltern für 300 Hz, 500 Hz und 1800 Hz wird neu zum Preis von CHF 750.- angeboten. Interessenten melden sich bitte per email bei 
hb9o(at)uska.ch oder per Telefon bei Martin Spreng, HB9AUR (041 780 3843). 
 (HB9CRU/HB9AUR)

HB9O-Verkaufsliste

[04-10-2009] Wie im HB Radio beschrieben, ist die HB9O-Verkaufsliste veröffentlicht worden. Auf ihr finden sich die Geräte, die in der neuen Besuchsstation nicht mehr zum Einsatz kommen können. Die Liste finden Sie hier. (HB9O)

Lixnet stiftet IC-E2820 für UKW-Station

[30-09-2009] Die Firma Lixnet stiftet ein D-Star taugliches Mobilgerät für die neue Station HB9O. Das berichtet Urs Baumgartner, HB9MYH nach Gesprächen mit Geschäftsführer Markus Ackermann, HB9DSA. Bei dem neuen Gerät handelt es sich um einen Icom IC-E2820 + Tischmikrofon mit einem Gesamtwert von etwa 1600 Franken. Der Transceiver wird Teil des neuen UKW-Platzes sein. Die USKA und die Projektgruppe HB9O bedanken sich herzlich für diese Spende. (HB9MYH)