Kontakt | Informationen Vorstand
DE  FR

Protokolle der Delegiertenversammlungen 2009-2014

JahrProtokoll deutschTraduction françaiseTraduzione italiana
2009PDFPDF-f
2010PDFPDF-f
2011PDFPDF-f
2012PDFPDF-f
2013PDFPDF-f
2014PDF PDF-fPDF-i

Die Delegiertenversammlung

Die Delegiertenversammlung findet einmal jährlich statt. Ihre Aufgaben sind in den Statuten wie folgt definiert:

 

5.2  Die Delegiertenversammlung


Art. 22 
Die ordentliche Delegiertenversammlung wird spätestens drei Monate nach Ablauf des Geschäftsjahres, das vom 1. Januar bis 31. Dezember dauert, abgehalten. Jede Sektion entsendet auf eigene Kosten höchstens zwei volljährige Mitglieder der USKA, wovon mindestens ein Aktiv- oder Ehrenmitglied, als Delegierte. Bei Abstimmungen und Wahlen verfügt jede Sektion über eine Stimme. Den Vorsitz führt der Präsident, in seiner Vertretung der Vizepräsident. Der Ort wird vom Vorstand bestimmt. 


Art. 23 
Ort und Datum der ordentlichen Delegiertenversammlung werden vom Vorstand mindestens drei Monate vor der Abhaltung im Vereinsorgan bekannt gegeben. Die Sektionen müssen Anträge mindestens acht Wochen vor der Delegiertenversammlung dem Vorstand schriftlich einreichen. Dieser teilt die Traktandenliste und die zu behandelnden Anträge mindestens vier Wochen vor der Delegiertenversammlung den Sektionen mit. Es kann nur über Anträge beschlossen werden, die den Sektionen termingerecht bekannt gegeben wurden. Für alle Fristen ist das Datum des Poststempels massgebend.

Art. 24
Die ordentliche Delegiertenversammlung behandelt folgende Geschäfte:

1. Entlastung des Vorstandes aufgrund eines integralen Geschäftsberichtes

2. Genehmigung der Gewinn- und Verlustrechnung sowie der Bilanz für das abgelaufene Jahr aufgrund der Berichte des Kassiers und der Geschäftsprüfungskommission

3. Genehmigung des Voranschlages für das angebrochene Jahr;

4. Festsetzung der Jahresbeiträge nach Mitgliederkategorien für das nächste Jahr

5. Anträge der Sektionen und des Vorstandes

6. Statutenänderungen

7. Wahl der Geschäftsprüfungskommission

8. Anerkennung und Aufnahme neuer Sektionen

9. Aufnahme von Kollektivmitgliedern

10. Ernennung von Ehrenmitgliedern

11. Bestellung von Sonderausschüssen

12. Rekurse gegen die Ablehnung von Aufnahmegesuchen bzw. gegen Ausschlüsse

13. Auflösung der Vereinigung


Art. 25 
Bei Abstimmungen entscheidet das einfache Mehr; im Falle von Stimmengleichheit gilt das Geschäft als abgelehnt. Bei Wahlen entscheidet das einfache Mehr; im Falle von Stimmengleichheit erfolgt ein zweiter Wahlgang, worauf bei erneuter Stimmengleichheit das Los entscheidet. Abstimmungen und Wahlen erfolgen offen, sofern nicht ein Viertel der vertretenen Sektionen geheime Stimmabgabe verlangt. Die Delegiertenversammlung bleibt bis zur offiziellen Beendigung beschlussfähig.

Art. 26 
Über die Verhandlungen wird ein Protokoll geführt, von dem die Sektionen innert Monatsfrist eine Abschrift erhalten. Das Protokoll gilt als genehmigt, wenn nicht spätestens zwei Monate nach der Delegiertenversammlung Einsprache erhoben wird. Die Beschlüsse sowie Wahlergebnisse werden im Vereinsorgan veröffentlicht.

Art. 27
Ausserordentliche Delegiertenversammlungen werden auf Antrag des Vorstandes, eines Viertels der Sektionen oder eines Fünftels der Aktiv-, Passiv- und Ehrenmitglieder abgehalten. Die Einberufung hat mindestens vier Wochen vor der Abhaltung unter Bekanntgabe der Traktanden und Anträge zu erfolgen. Im Übrigen gelten die gleichen Vorschriften wie für die ordentliche Delegiertenversammlung.